Brautkleider

       
 Hochzeit   

bride-1003833__180Bereits als ganz kleines Mädchen stellt man sich vor, wie wohl die eigene Hochzeit aussehen soll und wie man sich dabei fühlen mag. Die einen wünschen sich dabei einen wunderschönen Tag mit viel Glamour und noch mehr Leuten, die anderen hingegen mögen es eher klassisch oder wünschen sich eine ganz kleine Feier. Genauso verschiedene wie die Geschmäcker bei der Feier sind, sind sie auch im Bereich Brautkleider. Die Trends ändern sich außerdem Jahr für Jahr. Was noch vor 3 Jahren in den Läden und Onlineshops zu finden war, ist heute schon wieder Out. Immer trendy sind aber voluminöse Röcke kombiniert mit einer Corsage. Man findet mehrlagige Wellen und Drapierungen sowie XXL-Volumen. Damit wird man immer eine gute Figur machen und zum echten Eyecatcher werden. Der Fokus liegt derzeit außerdem auf der Körpermittel. Hier findet man öfter Gürtel, die die Taille sehr betonen. Dieses Accessoire kann sowohl aus Strass als auch aus Blüten bestehen. Ganz egal wie das Design des Hochzeitskleides ist, sollte man nicht mit Blüten sparen. Dann erreicht man auch einen hohen Romantikfaktor. Besonders beliebt ist ein figurbetontes Oberteil ohne Taillennaht, das dann mit einem wenig ausgestellten Rock kombiniert wird. Aber auch der Empire-Style, also Kleider aus leichten Soffen mit Oberteilen, die direkt unter der Brust enden, sind sehr schön. Natürlich sollte man sich in erster Linie wohl fühlen und die A-Linie eignet sich generell für alle Frauen. Ein leicht ausgestellter Rock wird von typischen Problemzonen ablenken, die fast alle Frauen haben. der Körper wird außerdem gestreckt. Die Meerjungfrauenform ist etwas für sehr schlanke Frauen. Man sollte zunächst immer recherchieren, welche Modelle es aktuell auf dem Markt gibt und welche einem auch gefallen könnten. Das macht man am besten Online. Hier findet man viele Blogs, in denen man sich Inspiration holen kann. Es gibt so viele Designer und so viele verschiedene Kleider – da wird einem die Auswahl auf jeden Fall schwerfallen. Man sollte sich alle Favoriten in einem Dokument speichern und dann direkt vergleichen. Dann wird einem die Auswahl am einfachsten fallen. Wenn man in einem Laden vor Ort einkaufen möchte, sollte man sich ca. 2-3 Termine zur Anprobe sichern. Man sollte auch gleich die Suche nach den passenden Accessoires einplanen und natürlich auch gute Schuhe auswählen, in denen man länger laufen kann. Zu einer Anprobe sollte man sich höchstens zwei bis drei Vertraute mitnehmen, weil man ansonsten mit Meinungen überschüttet wird. Bei Markenkleidern muss man mit Preisen zwischen 800 und 2.500 Euro rechnen.

Handy mit Cashback

       
 Smartphone   

Bei einem Handyvertrag mit einem Smartphone sollte man vor einem Abschluss immer ein paar Dinge wissen, um ein bisschen Geld einzusparen und tatsächlich das beste Angebot zu finden. Derzeit gibt es so viele gute Angebote, dass sicherlich für jeden etwas Passendes dabei sein wird. Cashback ist hier ein sehr gutes Stichwort. Nachdem man einen Handyvertrag abgeschlossen hat, kann man unter Umständen nämlich wieder Geld zurückbekommen.

Handy mit Cashback

Auf den ersten Blick sind wahrscheinlich alle Verträge ziemlich verlockend, allerdings gibt es wie bei allem sehr oft einen Haken. Deshalb muss man auch immer alle Bedingungen gut durchlesen. Es geht auch nicht nur um die Vertragslaufzeit und die Höhe der Grundgebühr, sondern vielmehr um die Zusatzoptionen, mit denen man was anfangen können sollte. Man kann sich auch vieles andrehen lassen, was man am Ende gar nicht nutzt.

Die wichtigsten Fragen, die man sich zunächst stellen sollte, sind wie lange der Vertrag läuft, was in dem Tarif enthalten ist und wie hoch die monatliche Grundgebühr ist. Zudem sollte man wissen wie teuer die Zusatzoptionen sind und es einen Mindestumsatz gibt. Wenn man ein Smartphone dazu holt, muss man sich außerdem über den normalen Preis informieren, um herauszufinden, ob sich der Vertrag mit Gerät lohnt.

Wenn man sich dann für einen bestimmten Partner entschieden hat, ist man noch lange nicht fertig. Auch weiterhin muss man auch gewisse Dinge achten und nach den Leistungen fragen. Erst einmal muss man sich überlegen, wie viel man telefoniert und wie viel man surft. Je nachdem kann man dann die einzelnen Leistungen und Flatrates zusammenstellen. In der Regel fährt man immer besser, wenn man sich für eine gute Flatrate entscheidet – gerade was Internet angeht. Bei der Telefonie könnte man dann nach einigen Freimininuten fragen, weil man dann erst den Minutenpreis zahlt, sobald diese aufgebraucht sind. Bei Viel-Telefonierern lohnt sich auch in diesem Fall eine Flatrate. Manche Flatrates gelten aber nur netzintern und andere wiederum ins alle Netze oder nur ins Festnetz.  Man muss also immer ganz genau aufpassen, was man da unterschreibt. Wer ein Handy dazu haben möchte, sollte darauf achten, dass es sich um ein hochwertiges und neues Gerät handelt. Es gibt eine so große Auswahl, dass man schnell mal ein Smartphone erwischen kann, das sich am Ende als Flop herausstellt. Man sollte sicherstellen, dass die Vertragslaufzeit passt. In der Regel läuft dieser 24 Monate und in dieser Zeit kann man auch das Gerät abzahlen. Wichtig ist, dass das Gerät insgesamt nicht mehr Kosten verursacht, als es bei einem Direktkauf verursachen würde.